Veränderungsprozesse im Bildungsbereich: besser heute als morgen

Veränderungsprozesse

Hamsterrad

Auf BlendedSolutions, dem Blog für innovative Lernlösungen in Verbindung mit Social Media, ist gerade ein sehr lesenswerter Beitrag erschienen, der der Frage nachgeht, warum sich die Bildungsbereiche der Unternehmen häufig so vehement gegen Veränderungen wehren. Denn obwohl bekannt sei, dass die Halbwertszeit von in formellen Lernprozessen erworbenem Wissen zum Teil weniger als eine Stunde betrage, hätten es innovative Lernformen nach wie vor wesentlich schwerer und müssten den Bildungsverantwortlichen gegenüber immer wieder begründet werden.

Die Autoren fordern deswegen Veränderungsprozesse im Bildungsbereich, was ihrer Meinung nur dann erfolgreich sein wird, wenn die Bildungsverantwortlichen in den Unternehmen ihre bisherigen Handlungsroutinen nicht nur überdenken, sondern abbauen, um ganz befreit und ohne Altlasten neue Handlungsmuster aufbauen. Es geht also wie so oft um nichts Geringeres, als um den Ausbruch aus dem Hamsterrad und damit den Change im eigenen Kopf.

Wie dieser Veränderungsprozess exemplarisch aufgebaut sein kann, erläutern die Autoren an dem Dreischritt Außer Kraft setzen – Umlernen – Verdichtung. Spannend!